Vom ersten bis zum letzten Tag
Flexibilität ist das Schlüsselwort unserer modernen Gesellschaft. Auch Unternehmen müssen sich ständig anpassen und verändern, um dem globalen Wettbewerb standhalten zu können. Mit unseren Geschäftsfeldern Montage und Installation von Maschinen und Anlagen erhöhen wir die Flexibilität und Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens, damit Sie mit den Bewegungen des internationalen Marktes Schritt halten können – und das bereits seit mehr als 20 Jahren. Weiterlesen...


Sonderteilefertigung am Standort Freiberg
Durch die Niederlassung in Freiberg wird das Leistungsspektrum der NÜRMONT Installations GmbH & Co. KG entscheidend erweitert. Ergänzend zu den Montage- und Installationstätigkeiten hat sich die sächsische Zweigstelle auf die mechanische Fertigung und Reparatur von Komponenten und Endprodukten im Maschinen- und Anlagenbau spezialisiert. Weiterlesen...


Viele Wege führen nach „Rome"
„Run Flat" heißt das innovative Reifenkonzept der Firma Pirelli, welches die Weiterfahrt mit einem „platten" Reifen ermöglicht. Die Reifen sind so konzipiert, dass man auch ohne Luft noch eine gewisse Strecke zurücklegen kann und so noch sicher bis zur nächsten Werkstatt gelangt. Weiterlesen...


Generationenwechsel in Freiberg
Einen langen Atem hat Heinz Stäber, Leiter der Freiberger NÜRMONT Niederlassung, wirklich. Dank seines Durchhaltevermögens, dem richtigen marktwirtschaftlichen Riecher gepaart mit einem soliden handwerklichen Geschick und entsprechendem ingenieurstechnischen Fachwissen spielte der Sachse von Anfang an eine wichtige Rolle am Standort Freiberg. Weiterlesen...


Arbeit ist nicht alles!
Unsere fleißigen NÜRMONTteure sind für unsere Kunden auf der ganzen Welt im Einsatz. Dass es neben der Arbeit aber auch noch andere Dinge gibt, zeigt der Reisebericht von unserem Montageleiter Robert Krieger, der auf Auslandseinsatz in Oregon USA war: Weiterlesen...


NÜRMONT gratuliert dem Preisrätselgewinner Herrn Weber von der Firma Chiron
Zur Überreichung des Hauptgewinns des letzten NÜRMONT Aktuell Preisrätsels waren Vertriebsleiter Haymo Hollweck und Marketingreferentin Christina Krieger diesmal in einer der südlichsten Regionen Deutschlands unterwegs. Weiterlesen...


badge preis
NÜRMONT
- Preisrätsel

NÜRMONT verlost neben Sachpreisen einen Hotelgutschein in Höhe von 300 Euro.

 


Bildband tag

Vom ersten bis zum letzten Tag

Flexibilität ist das Schlüsselwort unserer modernen Gesellschaft. Auch Unternehmen müssen sich ständig anpassen und verändern, um dem globalen Wettbewerb standhalten zu können. Mit unseren Geschäftsfeldern Montage und Installation von Maschinen und Anlagen erhöhen wir die Flexibilität und Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens, damit Sie mit den Bewegungen des internationalen Marktes Schritt halten können – und das bereits seit mehr als 20 Jahren. Unsere Mitarbeiter sind weltweit im Einsatz und bieten Lösungen aus einer Hand, beginnend bei der Projektierung bis hin zum After Sales Service. Dies schließt neben Logistik, Sonderteile-Fertigung und Elektromontage auch die Begleitung der Inbetriebnahme und den anschließenden Service ein.

Neben diesem bekannten Leistungsspektrum haben wir durch die intensivierte Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmensverbundes der Baumüller Gruppe unsere Produkt- und Dienstleistungspalette erweitert. Aufgrund dieser Erweiterung sind wir in der Lage Maschinen und Anlagen über deren kompletten Lebenszyklus mit unseren Produkten und Dienstleistungen zu begleiten.

Von Beginn der Planung an unterstützen wir Sie bei der Realisierung Ihrer Anlage und erarbeiten eine wirtschaftliche und optimal an Ihre Bedürfnisse angepasste Lösung. Ob es um Hard- und Softwareengineering, Schaltanlagenbau und -verdrahtung, oder die Umsetzung der gesamten Automatisierungstechnik geht, wir stehen Ihnen als Systemlieferant zur Seite. Unsere breite Servicepalette, die von Kundenschulungen über Service und technischen Support weltweit, bis zur Wartung und Erweiterung bestehender Anlagen reicht, rundet unser Leistungsspektrum ab.

Durch die ebenfalls zur Baumüller Gruppe gehörende Baumüller Dravinja d.o.o. besitzen wir zusätzlich jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Blechbearbeitung.

Egal in welchem Abschnitt des Lebenszyklus sich Ihre Maschine oder Anlage befindet, wir begleiten Sie sowohl mit unserem Know-how als auch mit unseren Produkten und Dienstleistungen vom ersten bis zum letzten Tag Ihrer Maschine.

Auf unserer komplett neu gestalteten Homepage www.nuermont.de finden Sie detaillierte Informationen zu den verschiedenen Produkten und Dienstleistungen rund um den Lebenszyklus Ihrer Maschine.

Gerne melden wir uns auch persönlich, um Ihnen unser Leistungsspektrum vorzustellen. Schreiben Sie einfach ein Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung. Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören.


Bildband-Freiberg

Sonderteilefertigung am Standort Freiberg

Durch die Niederlassung in Freiberg wird das Leistungsspektrum der NÜRMONT Installations GmbH & Co. KG entscheidend erweitert. Ergänzend zu den Montage- und Installationstätigkeiten hat sich die sächsische Zweigstelle auf die mechanische Fertigung und Reparatur von Komponenten und Endprodukten im Maschinen- und Anlagenbau spezialisiert.

Auf modernsten Maschinen werden hochpräzise Komponenten und mechanische Bauteile exakt nach Vorgabe gefertigt. Diese finden aufgrund ihrer hohen Qualität häufig Anwendung in Anlagen, die zur Umwandlung von mechanischer und elektrischer Energie eingesetzt werden.

NÜRMONT Freiberg fertigt für die namhaftesten Maschinenbauer weltweit. So hält sächsische Präzisionsarbeit Maschinen und Anlagen von China über Russland bis nach Afrika in Gang.

Neben der mechanischen Bearbeitung von Schweißbaugruppen hat die Niederlassung in Freiberg auch jahrelange Erfahrung im Bereich Sondermaschinen- und wissenschaftlicher Anlagenbau. Auf diesem Gebiet gehört die Herstellung von kundenspezifischen Druckbehältern zu den besonderen Fähigkeiten der Sachsen.

Durch das verstärkte Engagement im Bereich Halbleiterwerkstoffe, regenerative Energien, Forschung und Luftfahrt ist NÜRMONT Freiberg für die Anforderungen der Zukunft bestens gerüstet.

Unser Leistungsspektrum im Überblick:

  • Sondermaschinenbau
  • Wissenschaftlicher Anlagenbau für Halbleiterwerkstoffgewinnung und Photovoltaik
  • Baugruppenfertigung
  • Konstruktion
  • Behälterbau
  • Stahlbau
  • Innovationspartner von Luftfahrt- und Forschungseinrichtungen
  • Service & Retro-fit

Bildband Pirelli

Viele Wege führen nach „Rome“

„Run Flat“ heißt das innovative Reifenkonzept der Firma Pirelli, welches die Weiterfahrt mit einem „platten“ Reifen ermöglicht. Die Reifen sind so konzipiert, dass man auch ohne Luft noch eine gewisse Strecke zurücklegen kann und so noch sicher bis zur nächsten Werkstatt gelangt.

Einer der Standorte, an welchem diese Reifen gefertigt werden ist Rome im US Bundesstaat Georgia. Durch den hohen Automatisierungsgrad der modernen Produktionsanlagen ist es Pirelli gelungen die Produktionsdauer eines Reifens drastisch zu verkürzen.

Am Standort Rome wurden bereits vier dieser Produktionsanlagen von der Baumüller-Nürmont Corp., der amerikanischen Tochtergesellschaft von NÜRMONT und Baumüller, montiert und in Betrieb genommen. Aufgrund der tadellosen Arbeit, die unsere NÜRMONTeure dabei in der Vergangenheit abgeliefert haben, wurde auch für die Montage der fünften Linie wieder auf die bewährte Zusammenarbeit mit NÜRMONT vertraut.

Da die Fertigungslinien zum Großteil aus Robotern und Extrudern bestehen, waren bis zu zwölf NÜRMONTeure damit beschäftigt die Anlagen aufzustellen, auszurichten und zu nivellieren. Der Einsatz von modernen Messmitteln gewährleistet hierbei ein Maximum an Präzision.

Die Aufgabe der NÜRMONTeure umfasste die Montage der kompletten Mechanik, Elektrik, Fluidtechnik und der Medienversorgung. Die präzise Montage stellt dabei die spätere Funktion der Produktionsanlagen sicher und garantiert die hohe Qualität des Produktes.

Die Fertigungslinien wurden von Pirelli in Italien entwickelt. Deshalb handelt es sich bei den in Rome montierten Komponenten um europäische Maschinen, die ein entsprechendes Know-how und technisches Hintergrundwissen verlangen. Damit das amerikanische Pirelli-Personal die Anlagen später auch warten und bedienen kann, wirkte es bereits während der Montage unterstützend mit. Das NÜRMONT Montageteam bestand zu einer Hälfte aus Amerikanern, zur anderen Hälfte aus deutschen Mitarbeitern. Neben dem Wegfall der Sprachbarrieren bringt diese Vorgehensweise einen weiteren entscheidenden Vorteil mit sich: Die Kombination von amerikanischem und deutschem Know-how.


Bildband Freiberg Uebergabe

Generationenwechsel in Freiberg

Einen langen Atem hat Heinz Stäber, Leiter der Freiberger NÜRMONT Niederlassung, wirklich. Dank seines Durchhaltevermögens, dem richtigen marktwirtschaftlichen Riecher gepaart mit einem soliden handwerklichen Geschick und entsprechendem ingenieurstechnischem Fachwissen spielte der Sachse von Anfang an eine wichtige Rolle am Standort Freiberg.

Als ein Mann der ersten Stunde lenkte und leitete er die Geschicke der Niederlassung von 1991 bis 2005 als Fertigungsleiter und ab 2005 als Niederlassungsleiter. Obwohl Herr Stäber zu diesem Zeitpunkt seinen 60. Geburtstag bereits hinter sich hatte, stellte er sich dieser Herausforderung. Ein wichtiger Beweggrund hierfür waren die Mitarbeiter. Mit einigen arbeitete er schon seit Jahren zusammen und fühlte sich daher in besonderer Weise für sie verantwortlich.

Mit der Planung, Konstruktion, Fertigung und der Montage sowie dem Service von Maschinen, Baugruppen und Einzelkomponenten hat sich Freiberg im Lauf der Jahre einen Namen in der Branche gemacht. Auch wenn es nach der Wende nicht immer leicht war, konnte sich NÜRMONT auf die präzise und zuverlässige Arbeit seiner Mitarbeiter verlassen und so das Vertrauen der Kunden gewinnen. Dabei war der Freiberger Niederlassung die Unterstützung der Geschäftsführung aus der Zentrale in Feucht bei Nürnberg immer sicher. „In Freiberg fallen Investitionsvorhaben auf gesunden Boden, denn das gesamte Team ist gut aufgestellt, qualifiziert und hoch motiviert. Der Erfolg der Niederlassung ist daher zum großen Teil dem rastlosen Engagement von Herrn Stäber geschuldet“, so Jochen Loy, Geschäftsführer von NÜRMONT.

Aber selbst für den engagiertesten Niederlassungsleiter ist irgendwann die Zeit gekommen seinen mehr als wohlverdienten Ruhestand anzutreten und den Chefsessel jemand anderem zu überlassen. Die Wahl für seinen Nachfolger konnte für Heinz Stäber nur auf einen Mitarbeiter aus den eigenen Reihen fallen. Volker Böhm, seit zehn Jahren als Schweißfachingenieur tätig und mit den firmeninternen Abläufen und Herausforderungen bestens vertraut, tritt die Nachfolge von Herrn Stäber an. Am 01.12 2008 wurden ihm feierlich die Schlüssel und gleichzeitig auch der Chefsessel übergeben.

Ganz NÜRMONT wünscht Herrn Stäber, der im Juni seinen letzten Arbeitstag hat, viel Freude im wohlverdienten Ruhestand und bedankt sich für die vielen Jahre der unermüdlichen Arbeit für NÜRMONT – viel Glück für die Zeit danach!

Gleichzeitig wünschen wir alle Herrn Böhm, der die guten Kontakte zu allen Kunden in unveränderter Weise weiterpflegen wird, viel Kraft und Erfolg für die anstehenden Aufgaben.

"Glück auf" war seit dem Mittelalter der Gruß der Freiberger Bergleute, wenn es nach getaner Arbeit im Schacht wieder dem Licht entgegenging. In diesem Sinne wünscht ganz NÜRMONT der Niederlassung in Freiberg und allen Mitarbeitern „Glück auf“ und viel Erfolg in den nächsten Jahren.


Bildband Oregon

Arbeit ist nicht alles!

Unsere fleißigen NÜRMONTteure sind für unsere Kunden auf der ganzen Welt im Einsatz. Dass es neben der Arbeit aber auch noch andere Dinge gibt, zeigt der Reisebericht von unserem Montageleiter Robert Krieger, der auf Auslandseinsatz in Oregon USA war:

„Nachdem wir am 8. Januar in Portland eingetroffen waren, fanden gleich die ersten Vorbesprechungen zum Eintreffen und Einbringen der Anlagenkomponenten mit dem Bauleiter des Kunden und Vertretern des Endkunden statt. Zusammen mit einem Kollegen unserer Niederlassung in Atlanta trafen wir dann die Vorbereitungen für die Montage der Anlage. Nach dem Ausladen und der Einbringung der Anlage, trafen dann schließlich unsere restlichen Kollegen ein, die für den weiteren Verlauf der Montage benötigt wurden.

Nachdem in den ersten drei Wochen kaum Zeit zum Durchatmen blieb, wollten wir am bevorstehenden Wochenende einige Ecken von Oregon erkunden - wie gesagt: „Arbeit ist nicht alles!“

Der Großraum Portland (ca. 2 Mio. Einwohner) wird nicht umsonst auch „Silicon Forest“ genannt, denn in der Gegend haben sich sehr viele Unternehmen aus dem Bereich erneuerbare Energien angesiedelt.

Neben den Industrieunternehmen hat Oregon bei einer Größe von 255 km² und nur 3,7 Mio. Einwohner (zum Vergleich: Deutschland hat 357 km²) aber auch eine herrliche Natur zu bieten. In ein bis zwei Stunden ist man von Portland aus in den Bergen zum Skifahren oder am Pazifik, wo man die Wanderung der Wale beobachten kann. Bei einer Fahrt zum 3400 m hohen Mt. Hood erlebten wir zwar einen herrlichen Sonnentag, aber bei eisigem Wind waren wir leider nicht richtig zum Skifahren ausgerüstet.

Auch am Abend ist in der Region einiges geboten. Kulinarisch und kulturell gab es für uns jede Menge zu entdecken. Mir persönlich ist der Kontakt mit Einheimischen immer sehr wichtig, zum einen um meine Sprachkenntnisse zu verbessern, zum anderen um möglichst viel von Land und Leuten zu erfahren.

In einer typisch amerikanischen Musikkneipe, in der herrlicher alter live Rock gespielt wurde, antwortete man uns sogar auf Deutsch, was uns sehr verwunderte. Aber anscheinend ist mein Englisch doch noch nicht ganz so akzentfrei, wie ich es gerne hätte.

Beflügelt von den Erlebnissen des Wochenendes ging unser Projekt in der folgenden Woche dann in die nächste Phase. Damit die Inbetriebnehmer und Programmierer ihre Arbeit beginnen konnten, musste die Elektrik fertiggestellt werden. Dies wurde nach kleineren anfänglichen Schwierigkeiten dann auch schnell in die Tat umgesetzt.

An unseren freien Wochenenden waren wir meist in den umliegenden Bergen unterwegs. In den südlichen Casade-Mountains trafen wir trotz des noch frischen Wetters (nur 6° C) schon die ersten Wildwasserfahrer. Outdoor-Aktivitäten sind in Oregon sehr beliebt und man trifft in den abgelegensten Gegenden noch auf Sportler. Bei der Anfahrt zum Mt. St. Helens sind wir leider im Schnee stecken geblieben, doch dank Allradantrieb konnten wir uns wieder befreien. Der Blick auf den am 18. Mai 1980 ausgebrochen Vulkan blieb uns so allerdings leider verwehrt.

Auf unserer Baustelle traten wir nun in die Endphase der Montage ein. Die ganz speziellen Verankerungsvorschriften des Staates Oregon (seismische Zone 4), die sehr eng ausgelegt werden, und ein sehr schwierigen Hallenboden (nur 85mm dick) stellen zum Abschluss der Arbeiten noch mal eine Herausforderung dar. Aber zu guter Letzt sind alle Probleme zur vollen Zufriedenheit der Auftraggeber gelöst worden.

Für uns steht nun der Abschied aus Oregon an. Wir haben viele neue Eindrücke gesammelt und Land und Leute kennengelernt. Nach fast drei Monaten freuen sich aber nun alle Kollegen auf ein Wiedersehen mit der Familie.“


Bildband Gewinner

NÜRMONT gratuliert dem Preisrätselgewinner Herrn Weber von der Firma Chiron

Zur Überreichung des Hauptgewinns des letzten NÜRMONT Aktuell Preisrätsels waren Vertriebsleiter Haymo Hollweck und Marketingreferentin Christina Krieger diesmal in einer der südlichsten Regionen Deutschlands unterwegs.

Ziel der Fahrt war das in Baden-Württemberg gelegene Tuttlingen. Die ca. 35.000 Einwohner zählende Stadt liegt im Tal der Oberen Donau, welche nur ca. 30 km westlich entspringt. Tuttlingen wurde am Fuß des Honbergs erbaut, von wo die wieder errichtete Burg mit den charakteristischen Türmen die Besucher der Stadt schon von Weitem grüßt.

Aufgrund seiner fast 600 Unternehmen in der Branche, wird Tuttlingen auch oft als „Welthauptstadt der Medizintechnik“ bezeichnet.

Die Wurzeln der Chiron Werke, dem Unternehmen unseres diesmaligen Gewinners, gehen ebenfalls auf die Medizintechnik zurück. 1921 wurde das Unternehmen unter dem Namen „Fabriken feinmechanischer Apparate und chirurgischer Instrumente GmbH“ gegründet und bereits nach einem halben Jahr in den noch heute gültigen Namen „Chiron“ umbenannt. Nach Jahren des Engagements auf den verschiedensten Gebieten kam der Durchbruch im Bereich CNC Fertigungszentren im Jahr 1977 mit der FZ 32. Seither ist die Firma für Ihre CNC Werkzeugmaschinen bekannt.

Im neu errichteten Firmengebäude, in dem durch eine Verglasung der Blick auf die im Untergeschoss befindlichen Ausstellungs- und Demonstrationsräume ermöglicht wird, werden wir von unserem Gewinner Bernd Weber, Serviceleiter Flexline und Herrn Paul Buschle, dem Bereichsleiter Service in Empfang genommen. Nach einer kurzen Tour durch das Gebäude und die Geschichte von Chiron kamen wir zum eigentlichen Grund unseres Besuches: der Überreichung des Gutscheins. Dieses Mal wurden zwei Übernachtungen im Resort Mark Brandenburg inklusive verschiedener Wellnessanwendungen verlost. Das Hotel liegt am Ruppiner See in Neuruppin, dem Standort einer Nürmont Niederlassung.

„Ich konnte es erst gar nicht glauben, dass ich wirklich gewonnen habe. Ich bin da inzwischen recht vorsichtig geworden, bei all den Spams, die man so bekommt. Aber als mir klar wurde, dass ich wirklich den Aufenthalt im Resort Mark Brandenburg gewonnen habe, bin ich gleich auf die Homepage des Hotels gegangen und habe mir mein zukünftiges Urlaubsziel genau angesehen. Das Hotel und das Wellness Paket sind wirklich super. Meine Frau und ich freuen uns sehr auf den Aufenthalt, besonders da wir gerade eine sehr stressige Renovierungsphase unseres Hauses hinter uns gebracht haben.“

Mit Herrn Weber hat es also wieder jemanden getroffen, der die kleine Auszeit gut gebrauchen kann. NÜRMONT wünscht einen schönen Aufenthalt.

Wenn Sie das nächste mal der glückliche Gewinner sein möchten, dann schicken Sie uns einfach das Lösungswort des aktuellen Preisrätsels.


badge preis NÜRMONT - Preisrätsel

Themen die bewegen
In dieser Newsletter-Ausgabe haben wir Ihnen wieder eine Niederlassung, Projekte und andere Länder vorgestellt. Wenn Sie die Berichte aufmerksam gelesen haben, dann ist unser Gewinnrätsel eine Kleinigkeit für Sie. Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir neben Sachpreisen eine Übernachtung für zwei Personen im weltberühmten Fünf-Sterne-Hotel Kempinski Taschenbergpalais in Dresden. Dank der zentralen Lage des Kempinski können Sie nach zwei Willkommenscocktails die Innenstadt, welche zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt, mit all ihren Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkunden. In der traumhaften Kulisse des Kempinski können Sie dann den Tag ausklingen lassen und Pläne für den nächsten Tag schmieden.

Und so können Sie gewinnen:
Das Lösungswort setzt sich aus den nummerierten Buchstaben der Antworten zusammen.

Das gefundene Lösungswort schicken Sie bitte unter dem Betreff „Lösungswort“ per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!- Einsendeschluß ist der 10. August 2009

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lösen!

1. Wo traf Herr Krieger während seines USA Aufenthaltes trotz frischem Wetters viele Outdoor Sportler?

           
 
1
               

2. Wie lautet der Nachname des Geschäftsführers von Nürmont?

 

2

 

3. Wie nennt man den Zeitraum, in dem eine Maschine existiert, von der Planung bis zur Verschrottung?

       

3

             

4. Wie heißt der ehemalige Niederlassungsleiter von Freiberg mit Nachnamen?

 

4

       

5. In welchem deutschen Bundesland liegt die NÜRMONT Niederlassung Freiberg?

 

5

         

6. In welchem US Bundesstaat war Herr Krieger im Einsatz?

     

6

   

7. In welcher Stadt in Georgia/USA hat NÜRMONT bereits die fünfte Produktionsanlage für die Firma Pirelli montiert?

     

7

LÖSUNGSWORT

             

1

2

3

4

5

6

7

 

Mitarbeiter von NÜRMONT, sowie Mitarbeiter verbundener Unternehmen, ihre Angehörigen und sämtliche am Gewinnspiel beteiligten Personen sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.